recherche

Household Finance and Consumption Survey

NEUIGKEITEN

Les 20 et 21 juin 2019, la Banque centrale du Luxembourg (BCL) a organisé un atelier sur les finances et la consommation des ménages. Cet événement, qui est organisé chaque année depuis 2013, s'adresse aux chercheurs et doctorants du Luxembourg et des régions ou pays limitrophes qui analysent les décisions économiques et financières sur la base de données microéconomiques provenant d’enquêtes sur les individus et les ménages. Cet atelier vise aussi à encourager l'étude des données collectées par la BCL et à créer des opportunités pour des projets de recherche conjoints entre différentes institutions.

Cette année, l’atelier a accueilli quelque 70 participants, dont plusieurs administrations et institutions publiques, universités et banques centrales nationales. Le discours principal a été prononcé par le professeur Steffen Andersen de la “Copenhagen Business School”, qui s’est exprimé sur le comportement financier des acteurs et comment il est influencé par des expériences du passé. La conférence consistait en cinq sessions, avec des auteurs présentant 11 articles, chaque présentation ayant été suivie d'une discussion et d'une "session poster".

La conférence s'est établie comme un rendez-vous annuel au Luxembourg pour la recherche sur les finances des ménages et sera réorganisée l'année prochaine. Pour le programme détaillé, veuillez consulter le site internet de la Banque centrale du Luxembourg sur http://www.bcl.lu/fr/Recherche/enquetes/HFCS/index.html.

- programme

- call for papers

Giordana, G. and M. Ziegelmeyer (2018): Stress testing household balance sheets in Luxembourg, BCL WP 121. July 2018. Published in The Quarterly Review of Economics and Finance, 2019

Die Feldphasen der 3. Wellen der beiden Erhebungen zum “Finanz- und Konsumverhalten der in Luxemburg ansässigen Haushalte (LU-HFCS) und der in Luxemburg arbeitenden Grenzgänger-Haushalte (XB-HFCS)“ sind abgeschlossen. Bei beiden Befragungen konnten die gesetzten Stichprobengrößen von 1,600 und 1,500 abgeschlossenen Interviews erreicht werden. Die luxemburgische Zentralbank und das Forschungsinstitut LISER, welches die Befragung durchgeführt hat, danken allen Teilnehmern für Ihre Teilnahme.

Jetzt folgt die langwierige Datenverarbeitung und -aufbereitung. Erste Ergebnisse für die 3. Welle der LU-HFCS werden für Mitte 2019 erwartet. Die Ergebnisse der Haushaltsbefragungen werden regelmäßig im Bulletin und in der Serie Arbeitspapiere der luxemburgischen Zentralbank veröffentlicht.

Die dritte Welle der Erhebung zum Finanz- und Konsumverhalten der in Luxemburg arbeitenden Grenzgänger-Haushalte (XP-HFCS) hat begonnen.
Briefe werden an mehrere tausend Haushalte mit Wohnsitz in der Luxemburger Großregion geschickt, um sie zu einem webbasierten Interview einzuladen. Die Feldarbeit wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2018 dauern. Wenn Ihr Haushalt einen Brief erhält, bitten wir Sie, an dieser Umfrage teilzunehmen.

Nachfolgend finden Sie Links zu den Dokumenten, die an ausgewählte Haushalte geschickt wurden. Dazu gehören ein Anschreiben und eine Broschüre, die den Zweck der Umfrage erläutern und einige der wichtigsten Ergebnisse früherer Erhebungswellen wiedergeben.

Die Ergebnisse werden regelmäßig im BCL Bulletin und in BCL Working Papers veröffentlicht.

Die XB-HFCS Umfrage von 2018 wird zurzeit durchgeführt.

  • BCL und Liser Pressemitteilung (FR, DE)
  • Anschreiben an Haushalte (FR, DE)
  • Brochüre (FR, DE)

Autoren:  Gastón Giordana und Michael Ziegelmeyer

Dieses Arbeitspapier verwendet individuelle Haushaltsdaten aus Luxemburg, um zu beurteilen, wie schwerwiegende wirtschaftliche Bedingungen die Exponierung der Banken gegenüber dem Haushaltssektor beeinflussen könnten. Anhand von Daten aus einer repräsentativen Erhebung werden Informationen über Einkommen, Ausgaben und liquide Vermögenswerte der Haushalte zur Berechnung einer haushaltsspezifischen Ausfallwahrscheinlichkeit herangezogen.

Das Arbeitspapier finden Sie unter diesem Link.

Am 21. und 22. Juni 2018 veranstaltete die Banque centrale du Luxembourg einen Workshop zum Thema Finanzen und Konsum der Haushalte. Die seit 2013 jährlich stattfindende Veranstaltung richtet sich an Forscher und Doktoranden in der Region, die mit Hilfe von Mikro- und Erhebungsdaten über Einzelpersonen und Haushalte wirtschaftliche und finanzielle Entscheidungen analysieren. Ziel des Workshops ist es, das Studium der von der BCL erhobenen Daten über die Finanzen und den Konsum der Haushalte zu fördern und Möglichkeiten für gemeinsame Forschungsprojekte zu schaffen.

Der Workshop begrüßte über 60 Teilnehmer, zahlreiche von örtlichen Institutionen, einschließlich des Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER), der Universität Luxemburg, des Luxembourg Income Study (LIS) Cross-National Data Center, Statec, Eurostat und der Universität Trier, aber auch Forscher von weiter entfernten Universitäten (Basel, Bologna, Frankfurt, Kiel, Würzburg) und von nationalen Zentralbanken der Eurozone (Belgien, Deutschland, Frankreich, Malta und Österreich).

Die Hauptrede hielt Professor Roman Kräussl von der Universität Luxemburg, der Einblicke in alternative Geldanlagen im Kunstmarkt gab. Der Workshop bestand aus fünf normalen Sitzungen mit insgesamt 11 Vorträgen, gefolgt von Diskussionen, sowie einer interaktiven Plakatsitzung.

Der Workshop ist nun als fester jährlicher Bestandteil für die Forschung zu den Finanzen der Haushalte in Luxemburg etabliert und wird im nächsten Jahr wiederholt. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Website der Banque centrale du Luxembourg unter www.bcl.lu/en/Research/conferences/.

Die dritte Welle der Erhebung zum Finanz- und Konsumverhalten der in Luxemburg ansässigen Haushalte (LU-HFCS) hat begonnen. Mehrere tausend luxemburgische Haushalte werden kontaktiert und zur Teilnahme aufgefordert. Die Feldarbeit wird voraussichtlich bis Ende November 2018 dauern. Wenn Ihr Haushalt einen Brief erhält, bitten wir Sie, an dieser Umfrage teilzunehmen. Eine hohe Beteiligung ist sehr wichtig für die Qualität der Ergebnisse.

Nachfolgend finden Sie Links zu den Dokumenten, die an ausgewählte Haushalte geschickt wurden.

Dazu gehören ein Anschreiben und eine Broschüre, die den Zweck der Umfrage erläutern und einige der wichtigsten Ergebnisse früherer Erhebungswellen wiedergeben.

Die Ergebnisse werden regelmäßig im BCL Bulletin und in BCL Working Papers veröffentlicht.

  • BCL and LISER Pressemitteilung (FR, DE)
  • Anschreiben an Haushalte (FR, DE)
  • Broschüre (FR, DE)