recherche

Über HFCS

Die Luxemburger LU-HFCS Erhebung basiert auf rund 1.600 Befragungen mit ansässigen Haushalten. An der Grenzgänger HFCS Erhebung sind rund 1.500 Haushalte beteiligt.
Die teilnehmenden Haushalte wurden per Zufallsprinzip ausgewählt, um zwei repräsentative Stichproben von

i) allen ansässigen Haushalten in Luxemburg und

ii) allen in Luxemburg arbeitenden Grenzgänger-Haushalten der Großregion zu liefern.

Obgleich die Teilnahme an der Befragung freiwillig ist, ist es für die Repräsentativität und damit den Erfolg dieser Befragung äußerst wichtig, dass möglichst alle kontaktierten Haushalte an ihr teilnehmen.

Die Erhebungen bestehen aus zwei verschiedenen Arten von Fragen: Einige behandeln alle Haushaltsmitglieder als eine Einheit, andere werden separat an einzelne Haushaltsmitglieder gerichtet. Die für den gesamten Haushalt relevanten Themen sind: Immobilienvermögen und dessen Finanzierung, sonstige Schulden und Kreditrestriktionen, Beteiligungen an privaten Unternehmen, Geldvermögen und Finanzanlagen, intergenerationelle Übertragungen (d.h. Vererbung und Schenkungen), sowie Konsum- und Sparentscheidungen. Die Fragen, die Haushaltsmitglieder betreffen, beziehen sich individuell auf folgende Themen: Demographische Angaben, Erwerbstätigkeit, Altersvorsorge und Versicherungen, sowie Einkommen.

Die beiden Erhebungen unterscheiden sich in ihrer Befragungsmethodik. Die LU-HFCS-Befragung ist eine persönliche Befragung mit einem Interviewer. Die Befragung wird mit Hilfe eines Laptops geführt, um Ihre Antworten schneller und genauer zu speichern. Der Haushalt wählt das genaue Datum der Befragung. Die Befragung dauert etwa eine Stunde. Der größte Teil der Befragung betrifft den Haushalt als Ganzes. Daher sollte das Haushaltsmitglied, das am besten über die finanzielle Situation des Haushalts informiert ist, diese Fragen beantworten. Fragen an einzelne Haushaltsmitglieder werden an jede Person ab 16 Jahren gerichtet.

Bei der Grenzgänger HFCS handelt es sich stattdessen um eine webbasierte Befragung, die online durchgeführt wird. In diesem Fall sollte der Grenzgänger, der per Brief kontaktiert wurde, die webbasierte Befragung beantworten.

Das Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER) ist ein öffentliches Forschungsinstitut, das sich auf sozioökonomische Forschung spezialisiert hat. Dieses Institut vereint Forscher aus verschiedenen Humanwissenschaften mit dem gemeinsamen Ziel, statistische Daten zu entwickeln, zu produzieren und zu analysieren. Im Rahmen dieser Studie wird LISER die Befragung durchführen. Aufgrund der Professionalität des Instituts und der speziell für diese Befragung geschulten Interviewer ist absolute Vertraulichkeit gewährleistet.